Jung bei 140

  •  Oktober 28, 2020


Es ist keine Medizin, die Langlebigkeit mit Qualität garantieren kann. Weit davon entfernt. Russischer Wissenschaftler setzt darauf, dass Bakterien länger leben - und besser. Der Glaube an die Wirksamkeit ist so, dass er sich selbst testet.

Lesen Sie weiter:

Länger leben - Dorf in China lehrt das Geheimnis
Flame on - Die Inspiration von Wettbewerbern, die sich niemals ergeben

Diese ganze Geschichte scheint ziemlich fantastisch.


Während einer Expedition nach Jakutien, Sibirien (Russland), fand der Wissenschaftler Anatoli Brouchkov den Jungbrunnen.

Das "Elixier" ist eigentlich ein 3,5 Millionen Jahre altes Bakterium.

Dieser mikroskopische Organismus (genanntBacillus F) wurden unter der Permafrostschicht (Boden aus Land, Eis und gefrorenem Gestein) lebend und aktiv entdeckt.


Einige Wissenschaftler glauben, dass dieses Bakterium die Fähigkeit besitzt, Zellen zu regenerieren, was zu Wundermitteln für eine Vielzahl von Krankheiten, einschließlich der Endlichkeit, führen kann.

Trotz seiner Ähnlichkeit mit menschlichen Zellen können die Millionen Jahre alten Bakterien viel länger leben.

Dr. Brouchkov begann das Experiment mit Meerschweinchen und stellte fest, dass sie 20 bis 30 Prozent länger lebten als gewöhnlich.


In Tests erhielt eine ältere Ratte nahe der 600-Tage-Grenze eine Dosis.

Nach der Inokulation begann sich wie eine junge Art zu verhalten, mit allen normalisierten Organismusindikatoren

Das Tier lebte somit ein weiteres Jahr, fast ein Drittel über seiner Lebenserwartung.

Die Einheimischen selbst, Angehörige der jakutischen Volksgruppe, können dies bestätigen.

Dies liegt daran, dass die Region für die Langlebigkeit ihrer Bürger bekannt ist.

Anscheinend wird das Bakterium von Wasser und allem, was damit in Kontakt kommt, aufgenommen.

Im Vertrauen auf diese Theorie injiziert Dr. Brouchkov die Bakterien der Vorfahren in sich.

Für den Leiter der Abteilung für Geokryologie der Moskauer Staatlichen Universität begann alles vor zwei Jahren.

Seitdem behauptet er, keine Krankheit mehr gehabt zu haben und immer härter arbeiten zu können als zuvor.

Er glaubt, dass die Behandlung sein Leben auf 140 Jahre verlängern könnte.

Zwei Substanzen mit immunregulatorischen Eigenschaften, Glutamat und Taurin, wären die "Motoren" dieser Bakterien, die Reaktionen des Immunsystems auslösen.

Andere Experten sagen, dass weitere Tests erforderlich sind.

Sie sagen, es ist zu früh, um mit einer Produktion in großem Maßstab zu rechnen.

Wissenschaftler
Der Wissenschaftler Anatoli Brouchkov testet die Bakterien an sich

Nikolaus Brender über die Öffentlich-Rechtlichen - Jung & Naiv: Folge 140 (Oktober 2020)


Empfohlen