Der Hamburger Krieg

  •  September 27, 2020


Der Hamburger Krieg

Um die wahren Fans zu testen, verteilt Burger King kostenlos Big Macs. Wer akzeptiert, ist für immer von der Facebook-Marke ausgeschlossen. Angesichts der Kalorienexplosion ist dies ein Kampf, den wir alle verlieren.

Es sind Zahlen wie diese, die uns Angst machen. Laut der internationalen Beratungsfirma Euromonitor wird der Fast-Food-Markt, der sich 2011 um 55 Mrd. USD bewegte, bis 2016 voraussichtlich um 56% wachsen. Um diesen erbitterten Marktkrieg zu gewinnen, innovierte die norwegische Fast-Food-Kette Burger King: Anstatt nach neuen Verbrauchern zu suchen, entschied sie sich für die Suche nach ihren wahren Fans.

Um dieses Ziel zu erreichen, hatte die Kampagne, die von der Agentur DIST Creative für soziale Netzwerke erstellt wurde, eine großartige Idee: Big Macs kostenlos zu vertreiben. Wer sich der Herausforderung nicht stellt und das kostenlose Sandwich des Konkurrenten nicht annimmt, wird auf Facebook von der Burger King-Fanliste ausgeschlossen - für immer. Auf den ersten Blick war das Ergebnis schlecht: Burger King verlor 30.000 Abonnenten auf seiner Seite. Positiv zu vermerken ist, dass die neue Basis 8.881 „echte Fans“ hat, von denen erwartet wird, dass sie sich viel häufiger und leidenschaftlicher mit der Marke auseinandersetzen und mit ihr interagieren.

Aus Marketingsicht war die Kampagne ein Erfolg. Bei der Betrachtung der öffentlichen Gesundheit sind solche Ergebnisse eine Tragödie. In diesem Krieg gibt es nur Verlierer.

Sehen Sie sich die Kampagnenanzeige an:

Robert Hugo: Hamburger Hafen nach dem Krieg (September 2020)


Empfohlen