Die Zukunft des Essens

  •  Oktober 26, 2020


Die Zukunft des Essens

Eines Tages wird die Menschheit ohne Nahrung sein. Es sei denn, Sie ändern gerade Ihre Einstellungen. Dies wird in einer detaillierten Studie in den USA empfohlen, in der Szenarien analysiert werden, in denen Lebensmittel für jeden geeignet sind oder nicht.

Lesen Sie weiter:

Internet hilft oder schadet? - Die Auswirkungen der digitalen Amnesie
Du Roboter - Wir benehmen uns wie iDiots

Wenn die gegenwärtigen Ernährungsgewohnheiten der Bevölkerung auf der ganzen Welt beibehalten werden, während sie zahlenmäßig zunehmen, wird der Planet seine Bedingungen für die Ernährung aller Menschen erschöpfen.


Aus diesem Grund muss jetzt etwas getan werden.

Um Wege zur Vermeidung dieser chaotischen Zukunft aufzuzeigen, untersuchte eine Studie 10 verschiedene Szenarien, wobei die Produktionskapazität in den USA berücksichtigt wurde.

Die Studie wurde in Partnerschaft zwischen der Tufts University, der Friedman School und den Universitäten von Cornell und Syracuse durchgeführt.


Die 10 Szenarien betrachteten den gleichen Nährwert, jedoch mit unterschiedlichen Proteinquellen.

Acht der untersuchten Diäten erfüllten die offiziellen Empfehlungen der US-Regierung, die Dietary Guidelines 2010.

Eine Diät stellte den aktuellen Lebensmittelkonsum des Landes dar - sie konzentrierte sich auf Fleisch, Getreide, Fette und Süßstoffe als andere Essszenarien.


Dort wurden 80% des Ackerlandes für den Anbau von Futtermitteln wie Heu genutzt, während die anderen 20% für Obst, Gemüse und Getreide für den menschlichen Verzehr bestimmt waren.

Andere Essszenarien reichten vom Allesfresserprofil (Ausbalancieren des Fleischkonsums mit pflanzlichen Lebensmitteln) bis hin zu Veganern (ohne Fleisch und alle anderen tierischen Nebenprodukte wie Milch, Eier und Honig).

Unter allen fanden die Forscher heraus, dass eine vegetarische Ernährung mit Milchprodukten mehr Menschen mit verfügbarem Land ernähren könnte.

Insbesondere 800 Millionen Menschen verdoppeln das, was auf der Grundlage der aktuellen durchschnittlichen amerikanischen Ernährung unterstützt werden kann.

Laut einem der Autoren der Studie, Dr. Christian Peters, "können die Entscheidungen, die wir am Tisch treffen, die Fähigkeit der Landwirtschaft beeinflussen, unseren Nahrungsbedarf zu decken."

"Die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität ist nach wie vor von entscheidender Bedeutung, kann jedoch nicht die einzige Möglichkeit sein, die Zahl der pro Hektar ernährten Menschen zu erhöhen."

An den Planeten zu denken, während wir das Gericht herstellen, mag übertrieben erscheinen, ist es aber nicht.

Schließlich beginnt der Aufwand auf individueller Ebene.

Außerdem ist die Ernährung, mit der die Erde mehr Menschen ernähren kann, die gesündeste.

Das Essen der Zukunft aus dem Silicon Valley | Abenteuer Leben | kabel eins (Oktober 2020)


Empfohlen