Der Aufwand kann täuschen

  •  September 30, 2020


Der Aufwand kann täuschen

Neben einer ausgewogenen Ernährung wird auch das Fitnessrezept trainiert. Aber um effektiv zu sein, müssen sie gut gemacht sein. Egal wie sehr wir es auch versuchen, es ist nicht das, was passiert.

Wir wissen, dass regelmäßiges moderates Training nur gut ist. Was nicht kombiniert ist, meinen wir mit "gemäßigt". Eine Studie der York University in Toronto, Kanada, zeigt, dass es normal ist, die Intensität der von uns unternommenen Anstrengungen immer nach oben zu bewerten, egal wie hoch sie auch sein mögen.

Stets flexible medizinische Empfehlungen sprechen von 150 Minuten mäßiger Belastung oder 75 Minuten intensiver Belastung pro Woche. Wie die Leute diese Quote einhalten, ist immer offen: Laufen, Radfahren, Springen - fast alles, solange es uns in Bewegung bringt und in einem gleichmäßigen Tempo. Aber niemand hat ein Muster für diesen Rhythmus angegeben. Auf diese Weise kann eine Person das Gefühl haben, dass sie Körper und Seele im Fitnessstudio aufgibt, obwohl dies nicht der Fall ist.


Und genau das ergab die Umfrage, bei der 129 Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren erfasst wurden. Bei der Aufforderung, vom moderaten zum intensiven Gehen zu wechseln, hatten nur 25% der Teilnehmer eine erhöhte Herzfrequenz, obwohl alle Vollgas gaben. Dies scheint die Fehlerquote für Personen zu sein, die sich in Umfragen, die die Fitness der Bevölkerung untersuchen, als aktiv erklären. Und sie lügen oder sind nicht ungenau, um zu "winken". Sie glauben, dass ihre Bemühungen legitim sind.

Die Mitglieder der Gruppe profitieren möglicherweise nicht von den Übungen, denen sie sich hingeben. Verletzung von Körper und Tasche. Wenn Sie sich nicht sicher sind, auf welcher Seite Sie sich befinden, messen Sie beim Training den Puls. Wenn Ihre Pulsfrequenz 65% Ihrer maximalen Herzfrequenz (HRM) beträgt, können Sie möglicherweise beschleunigen.

Aber wie macht man diese Messung? Holen Sie sich eine Uhr mit dieser Funktion oder zählen Sie Ihre Herzschläge für eine Minute. Die allgemeine Höchstformel für jede Person beträgt 220 minus Alter. Zum Beispiel, wenn Sie 30 Jahre alt sind: 220 - 30 = 190. Somit betragen 65% des FCM: 190 x 65% = 123 Schläge pro Minute. Dies ist die minimale Anzahl von Herzschlägen pro Minute, die Sie beibehalten sollten. Das Maximum ist 85% (für dasselbe Beispiel 161 Schläge pro Minute). Diese Maßnahme ist eine Schätzung. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, um genaue Zahlen und Empfehlungen zur Gesundheit Ihres Herzens zu erhalten.

Die neue Art Fliesen zu verlegen mit Cristalgrip von Johnson Tiles | BAUHAUS (September 2020)


Empfohlen