Verursacht ein gutes Leben eine Allergie?

  •  Oktober 1, 2020


Verursacht ein gutes Leben eine Allergie?

Es ist gut für das Immunsystem, Kinder von klein auf Keimen auszusetzen. Das Leben zwischen Haus, Schule, Büro und Einkaufszentren ist angenehm - aber die Evolution hat unsere natürlichen Abwehrkräfte geschwächt.

Kennen Sie die klassische Szene, in der Mütter in Hollywood-Filmen Erdnussbutter- und Geleesandwiches herstellen? Es ist scheinbar harmlos und kann jetzt in Thrillern verwendet werden.

Heute wird in Schulen in verschiedenen Bundesstaaten alles verboten, was Erdnüsse, Nüsse und Nüsse enthält. Diese Übertreibung ist auf die Zunahme schwerer und gelegentlich tödlicher allergischer Reaktionen zurückzuführen, die durch den Verzehr dieser Lebensmittel verzeichnet werden. Zweiter Artikel von New York Timeshat sich die Zahl der Kinder mit Erdnussallergien in den Vereinigten Staaten im letzten Jahrzehnt verdreifacht. Dort leidet etwa jedes 13. Kind an einer Nahrungsmittelallergie.

Risikobereitschaft stärkt das Immunsystem. Die Amish, eine Gemeinschaft, die ohne Strom und andere Annehmlichkeiten des modernen Lebens lebt, ist ein Beispiel. Frühzeitig in Kontakt mit Pollen und Mikroben aus Ställen, Ställen und Rohmilch, profitieren Sie vom sogenannten "Farm-Effekt", der sehr geringe Häufigkeiten von durch Allergene verursachten Fällen aufweist.

Wenn Sie das nächste Mal in den Park oder auf den Spielplatz gehen, versuchen Sie, Ihre Schuhe auszuziehen - natürlich ohne die Kinder zu vergessen. Und lassen Sie die Flasche Alkohol Gel im Auto. Ein bisschen Stehen auf dem Boden hat niemanden verletzt.

Schwarzkümmelöl ein Wundermittel gegen Krebs, Allergien, Asthma und Co. (Oktober 2020)


Empfohlen